Letzte Aktualisierung

    • Donnerstag, 15. November 2018

Die nächsten Termine

+++ Letzter Einsatz: Sa, 10. November, 19:24 h, Keller unter Wasser, Schulstraße +++ Der rote Hydrant 11/2018 - im siebten Jahr - jetzt unter Top-Themen (Do, 1.11.) +++ Wöchentlicher Donnerstagstreff ab 19 Uhr am Gerätehaus

 

Höchste Auszeichnung: Das Jahr der „FeuerwehrStars“

Sicherlich der Mittelpunkt des PR-Jahres 2012 war der Gewinn des deutschlandweiten Wettbewerbs „FeuerwehrStars 2012“. Eine Imagekampagne im Wert von 15.000 Euro landete – aufgrund der professionellen Arbeit – in Kirchehrenbach. Neben regulären Tätigkeiten standen so beispielsweise ein Zukunftsworkshop und ein großes Fotoshooting auf dem Terminplan des letzten Jahres.

Die regionalen Medien (Fränkischer Tag, Nordbayerische Nachrichten, Online-Zeitung wiesentbote.de, Wochenblatt Hallo Franken u.a.m.) berichteten genau 102 Mal über die Feuerwehr. Erstmals wurde mit den Kirchehrenbachern eine Feuerwehr aus dem Landkreis Forchheim mit einem zweiseitigen Porträt in der Fachzeitschrift „brandwacht“ des Bayerischen Innenministeriums vorgestellt.

  

20120205-web   20120718 web - Kopie
Interview für das Feuerwehr-Porträt in der „brandwacht“ (links). Urkunden-Übergabe an die
FeuerwehrStars durch die FeuerwehrAgentur (rechts). Fotos: Feuerwehr

Das Archiv, das derzeit elf A4-Ordner und zahlreiche größere Dokumente und Unterlagen umfasst, wurde 2012 durch 2.544 Fotos, sechs Kurzvideos, 36 eigene Berichte sowie 12 Ausgaben des Mitteilungsblattes Der rote Hydrant weiter ergänzt. In seinem ersten, erfolgreichen Jahr hatte Der rote Hydrant monatlich durchschnittlich 400 Downloads im Internet, zuzüglich der gedruckten Exemplare, die im Gemeindegebiet und im Feuerwehrhaus ausliegen.     
Sehr gut frequentiert wird die Seite im sozialen Netzwerk „facebook“. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl der Fans auf 201. Sie wurden mit ca. 190 Beiträgen und Meldungen auf dem Laufenden gehalten.

Neben der Kontaktpflege mit den Journalisten sowie den Mitarbeitern beider Lokal-Redaktionen gehörten auch der Besuch von Kindergarten und Grundschule im Feuerwehrhaus sowie die Werbung für Veranstaltungen des Feuerwehrvereins zu den umfassenden Tätigkeiten. Auch wurde der Besuch des Bayerischen Fernsehens (Aufnahmen bei Übung der Kindergruppe) begleitet.

Der zeitliche Aufwand für die gesamte Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Kirchehrenbach betrug 356 Stunden.  

Für 2013 steht die Einführung des neuen, einheitlichen Erscheinungsbildes (CD, Corporate Design) im Mittelpunkt. Neben Internetseite und Mitteilungsblatt müssen alle Formulare, Vordrucke und Briefköpfe angepasst bzw. geändert werden, teilweise ist dies bereits geschehen. Im ersten Halbjahr wird auch die Werbekampagne des „FeuerwehrStars“-Gewinns endgültig fertiggestellt.

Kirchehrenbach, 1. Januar 2013             

Sebastian Müller, Pressesprecher